Ruhe

Winter.
Unsere Bäume haben sich von allem getrennt:
von ihren Blättern, vom Wasser in Stamm und Ästen.
Ruhe.
Nichts geschieht.

Kann man das nicht ändern?
Was passiert, wenn du eine Eiche
in einen schönen warmen Raum mit viel Licht stellst?
Sie treibt das ganze Jahr, wird immergrün –
und stirbt nach kurzer Zeit.

Unsere Bäume brauchen den Winter.
Zeit zum Loslassen, Abwerfen.

Jesus geht allein auf einen Berg.
Immer wieder.
Was tut er dort?
Nichts.
Gönnt sich Ruhe.
Lässt los.

„Und alles, was uns groß und wichtig erscheint –
ist plötzlich nichtig und klein…“

Wir brauchen den Winter.

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Ruhe

  1. Lieber Friedhelm

    Vielen Dank für den schönen Beitrag. Er ist für mich unglaublich wertvoll. Oh ja, wie brauchen unseren ganz eigenen Winter. Und ich bin so froh, dass du nocheinmal daran erinnerst. Auch das Beispiel mit Jesus ist für mich gerade Gold wert.
    Als alleinerziehende Mami, die jetzt mehr und mehr auch für die Versorgung der Kinder verantwortlich gemacht wird, schaue ich mir leider oft zu allerletzt und viel zu wenig. Meine Therapeutin fragt mich immer wieder, wie viel Schmerzen und wie viel Signale ich noch brauche, bis ich endlich aufhöre mich 24 Stunden am Tag für alle und alles verantwortlich zu fühlen.

    Jetzt hat mich eine „winterliche“ Grippe voll erwischt. Es hat mich selbst erstaunt, wie friedlich innerlich war in dieser Zeit, wo ich manchmal nicht mal mehr einen Arm hochheben kann. Und heute hatte eine einfache kurze Treppe gereicht, dass ich ausser Atem geriet und ich meine Kraftlosigkeit zu spüren bekam.

    Unsere Winter und unser Schlaf sind unsere Erholungszeiten. Ich bin nur leider in der misslichen Lage, dass der Staat das Muttersein nicht als Aufgabe und als Arbeit anerkennt. Und so muss ich immer wieder ins Gebet und vor Jesus treten und darum bitten, dass ich loslassen kann, wo ich loslassen soll und aber auch, dass ich meine Verantwortung wahrnehmen und erfüllen darf, wo es aus seiner göttlichen Ordnung angebracht wäre und dass ER uns versorge, mit allem was wir brauchen.

    Herzlichen Dank und ganz liebe Grüsse

    Claudia aus der Schweiz (Ebenen von Blog.de)

    Gefällt mir

    1. Danke für Deine Zeilen, liebe Claudia! Ja, es ist schwer, die richtige Balance zwischen Ruhe und Arbeit zu finden. Im Grunde eine lebenslange Aufgabe. Ich wünsche Dir viel Kraft für alles, was Du heute tun musst – und ein wenig Gelassenheit: es wird…
      Liebe Grüße Friedhelm

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s